NEU: AUTOSTROM-TARIFE VERGLEICHEN

Was bedeutet HT?

NEU: AUTOSTROM-TARIFE VERGLEICHEN - KOSTENGÜNSTIG AUTOSTROM ZUHAUSE BEZIEHEN

Tarife für Autostrom wählen und sparen

Vor allem für Pendler mit einer täglichen Fahrstrecke von rund 100 km sind Elektroautos ideal, denn das Aufladen von Zuhause ist nicht nur bequem, sondern schont auch den Geldbeutel: Autostrom für diese Strecke kostet nur wenige Euro. Wer Tarife vergleicht und zu einem günstigeren Anbieter wechselt, kann also eine Menge Geld einsparen und einen Beitrag zum Umweltschutz leisten. Passende Autostrom-Tarife für die heimische Nutzung zeigt unser Autostrom-Preisvergleich.

VERBRAUCHSMESSUNG BEI AUTOSTROM

Der Verbrauch von Autostrom wird in der Regel von einem separaten Stromzähler gemessen und abgerechnet. Für den normalen Haushaltsstrom gibt es einen weiteren Stromzähler. Besonders Doppeltarifzähler, die zwischen Hochtarif (HT) und Niedrigtarif (NT) unterscheiden, können sich für Besitzer eines E-Autos rechnen. Wer die Akkus über Nacht aufladen möchte, kann hierfür den günstigeren Niedrigtarif nutzen.

  • Doppeltarifzähler

    Wird oft auch Zweitarifzähler genannt. Dieser beinhaltet zwei Zählwerke, damit sowohl der Tagstrom als auch der Nachtstrom, welcher nachts zu einem günstigeren Tarif bezogen wird, gemessen werden kann. Diese beiden Tarifarten werden auch als Hochtarif (HT) bzw. Niedrigtarif (NT) bezeichnet und anhand der Entnahmezeit gemessen.

  • Eintarifzähler

    Bei einem Eintarifzähler ist nur ein Zählwerk vorhanden und der Strom wird zu einem einheitlichen Tarif bezogen.

Hier geht es zu günstigen Autostrom-Tarifen in unserem Autostrom-Preisvergleich.

EIN TARIFVERGLEICH LOHNT SICH

Mittlerweile bieten nicht nur lokale Grundversorger Autostromtarife an. Es gibt mehrere überregionale Stromanbieter mit speziellen Tarifen für Elektromobilität, die deutlich günstiger als Standard-Stromtarife sein können. Dabei lassen sich mehrere hundert Euro im Jahr einsparen. Auch bei Autostrom-Tarifen ist der Wechsel des Anbieters genauso unproblematisch wie bei Strom- und Gas-Tarifen. Sie müssen nur entscheiden, ob ein Eintarif- oder Zweitarifzähler zum Einsatz kommen soll.

Wissenswertes zur Elektromobilität

E-Mobilität ist derzeit in aller Munde. Im Vergleich zu herkömmlicher Antriebstechnik haben E-Autos einen großen Vorteil: Sie können auch bequem von Zuhause „aufgetankt“ werden. Einfach an die Steckdose oder an eine Wandladestation (engl.: Wall-Box) angeschlossen, füllen sich die Batterien direkt vor Ort in der eigenen Garage oder dem Carport.

E-Autos sind nicht nur günstiger in Bezug auf die Antriebstechnik, sondern tragen auch zu einer besseren Luftqualität bei. Vor allem in Städten mit viel Smog und Stickoxiden gilt die E-Mobilität als umweltschonende und damit zukunftsfähige Lösung. Wer heute für sein E-Auto Autostrom, bevorzugt aus regenerativen Energien, bezieht, kann daher bereits jetzt etwas Gutes für das Klima tun.

Wallbox

Wallboxen sind Wandladestationen für Zuhause, mit denen anstatt an haushaltsüblichen Schuko-Steckdosen E-Autos aufgeladen werden können. Diese Ladestationen werden an den Starkstrom angeschlossen. Somit werden kürzere Ladezeiten erreicht. Die Kosten für Wallboxen variieren je nach Ausführung und Hersteller. Einige Energieversorger bieten die Installation der Ladestation kostenlos an und berechnen eine Miete für die Zurverfügungstellung. Deshalb sind die Tarife für Autostrom sehr unterschiedlich. Bitte beachten Sie die Hinweise für Voraussetzungen bei den Tarifdetails.